Hilfe bei Demenz in München Marion von Tessin Memory-Zentrum

Hilfe bei Demenz in München: Memory-Zentrum

Diagnose, Tagesklinik, Ambulanz und Tagespflege bei Demenz Erkankungen

Unsere Ambulanz ist geöffnet!

Sie erreichen uns montags - donnerstags von 8:30 bis 16:00 Uhr, am Freitag von 8:30 Uhr bis 15:00 Uhr. Bitte kontaktieren Sie uns an diesen Tagen zunächst telefonisch unter
089-2154321-36 oder per E-Mail unter ambulanz@mvt-zentrum.de.

Unsere Tagespflege hat bereits wieder geöffnet. Bitte wenden Sie sich bezüglich der Aufnahmemöglichkeiten an die Pflegedienstleistung Silvia Hille unter 089-2154321-44 (E-Mail: s.hille@mvt-zentrum.de).

Unsere Tagesklinik eröffnet voraussichtlich wieder am 1. September 2020; eventuell besteht auch die Möglichkeit einer Aufnahme. Bitte informieren Sie sich bei unserer Zentrale unter 089-2154321-0 oder per E-Mail unter tagesklinik@mvt-zentrum.de

Bleiben Sie weiterhin gesund!
Ihr Team des Marion von Tessin Memory-Zentrums

Das Marion von Tessin Memory-Zentrum widmet sich den Themen Gedächtnisstörungen und Demenz auf der Grundlage eines umfassenden und integrativen Konzepts für Betroffene und Angehörige im Rahmen einer Demenz Tagespflege, einer Demenz Tagesklinik sowie einer Demenzambulanz, die auch aufsuchende Angebote umfasst. Eine Akademie und ein wissenschaftliches Institut dienen zur Fortbildung bei Demenzerkrankungen und ergänzen unser Konzept.

Wir möchten einen guten Ort schaffen, an dem Sie und Ihre Angehörigen Unterstützung nach Ihren individuellen Bedürfnissen und Lebensumständen bekommen. Auf Wertschätzung, Herzlichkeit, Kreativität und fachliche Kompetenz legen wir großen Wert und achten auch im täglichen Miteinander darauf, unserem Grundsatz „Lebensqualität erhalten“ treu zu bleiben. Im medizinischen und therapeutischen Bereich orientieren wir uns an den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen. Ein ganzheitlicher Ansatz in Betreuung und Behandlung ist uns dabei besonders wichtig.

Das Marion von Tessin Memory-Zentrum wird von der Marion von Tessin-Stiftung betrieben. Die Stifterin Marion von Tessin, die ihre demenzerkrankte Schwester pflegte, setzte sich für die Unterstützung und Verbesserung der Lebensqualität von Menschen mit Gedächtnisstörungen und Demenzerkrankungen sowie deren Angehörigen ein.